Den Werkzeugkasten wie ein Profi organisieren - So geht's!

Wie man seinen Werkzeugwagen wie ein Profi organisiert

Ein Werkzeugkoffer oder Werkzeugwagen gehört zur persönlichen Domäne eines jeden Handwerkers. Jeder hat eine andere Vorstellung von der perfekten Anordnung seiner Werkzeuge. Allerdings kann eine Sortierung der Werkzeuge unter Berücksichtigung gewisser Aspekte für die tägliche Arbeit sehr hilfreich sein und dabei helfen, Zeitverluste zu vermeiden und die Arbeit besser von der Hand gehen zu lassen.

Anstatt Ihnen konkrete Vorgaben für die Anordnung Ihrer Werkzeuge zu geben, stellen wir Ihnen nachfolgend einige Tipps und Vorschläge zusammen, damit Sie Ihre Arbeitsmittel so verwenden können, wie es für Sie am besten ist.

Sortieren der Werkzeuge nach Typ

Wenn Sie über Werkzeuge verfügen, die zusammengehören, z. B. SAE-, bzw. metrische Werkzeuge, bewahren Sie sie in separaten Schubladen auf, um Verwechslungen und Durcheinander zu vermeiden. Sollten Sie über genügend Stauraum verfügen, sparen Sie durch die Sortierung von Schlüssel- oder Nussgrößen langfristig auch Zeit, da Sie genau wissen, wo Sie sich für eine bestimmte Größe das passende Werkzeug befindet.

Das Sortieren der Werkzeuge nach Typen ist auch bei Schraubendrehern hilfreich, sodass Sie bspw. Schlitz-, Kreuz- und Universalschraubenzieher je an ihren eigenen Positionen platzieren können. Wo Platz vorhanden ist, trennen Sie Ihre Werkzeuge wie zum Beispiel Körner, Meißel und Stechbeitel usw. innerhalb einer Schublade.

Die obere Schubladen

Bewahren Sie Ihre Steckschlüsselaufsätze, auch Nüsse genannt, in den oberen Schubladen auf, damit sie leichter zugänglich sind und Sie besser die Größen lesen können. Eine gute Organisation der Nüsse ist ein Muss. Je nach Schubladenhöhe können Sie Nüsse verschiedenster Größen und Einsatzarten dort ablegen.

Die mittlere Schubladen

Die mittleren Schubladen können für Schraubenzieher, Schraubenschlüssel, Spezialwerkzeuge, Meißel usw. verwendet werden. Oder Sie verwenden Sie für beliebige eigene spezifische Zwecke, da der Inhalt natürlich auch von Ihrer handwerklichen Fachrichtung abhängt.

Verwenden Sie Sortiereinsätze, die es in unterschiedlichsten Versionen gibt. Dort können Sie gleichartige Werkzeuge verschiedenster Größen in den dafür vorgesehenen Fächern ablegen, ohne dass sie mit den anderen beim Bewegen des Werkzeugwagens durcheinandergeraten.

Die unteren Schubladen

Aus naheliegenden Gründen sollten sich Ihre schwereren Werkzeuge in den unteren Schubladen der Werkzeugkiste oder des Werkzeugwagens befinden. Das bietet vor allem Werkzeugwagen mehr Stabilität, da sie sich so sicherer bewegen lassen.

Für Maschinen wie Handkreissägen, Bohrmaschinen oder Winkelschleifer werden Sie ohnehin in den oberen Schubladen keinen Platz finden, da sie schlicht zu groß sind. Bemühen Sie sich, diese Geräte nebeneinander in der Schublade abzulegen. Das bewahrt die Übersicht und verhindert Beschädigungen.

Allerdings sagen einige Handwerker, dass es am besten sei, die am häufigsten verwendeten Werkzeuge unabhängig vom Gewicht in den mittleren oder oberen Schubladen aufzubewahren. Während dies für einige sinnvoll ist, kann es bei anderen sein, dass diese Schubladen überladen werden. Das beschädigt den Werkzeugwagen und ist letztendlich auch gefährlich, da er umkippen oder das schwere Werkzeug durch die Schublade durchbrechen kann.

Immer griffbereit mit einer Werkzeugwand

Wenn Sie häufig bestimmte Werkzeuge verwenden und immer am gleichen Ort arbeiten, wie zum Beispiel in Ihrer eigenen Werkstatt, sparen Sie sich Zeit, wenn Sie Ihr Werkzeug an einer Werkzeugwand aufhängen. Das ist hervorragende Methode, auf einem Blick genau das Werkzeug zu finden, das Sie gerade benötigen.

Viele machen sich die Mühe und beschriften die Plätze mit den Namen der Werkzeuge oder zeichnen gar einen Umriss des Werkzeugs dahin, wo es hingehört. Das gibt einen enormen Zeitvorteil, wenn es nach getaner Arbeit darum geht, die verwendeten Werkzeuge wieder wegzuräumen.

Aufgrund der Art und Weise, wie viele Werkzeuge hergestellt werden, bieten die meisten von ihnen perfekte Möglichkeiten, sie an einem oder mehreren Haken aufzuhängen.

Machen Sie es auf Ihre Art

Am Ende sollten Sie Ihre Werkzeugkiste so organisieren, dass sie Ihnen und Ihrem Einsatz entspricht, genauso wie ein Profi seinen Werkzeuggürtel ausstatten würde. Bewahren Sie häufig verwendete Werkzeuge in den oberen Schubladen auf und lagern Sie selten verwendete in den unteren. Beachten Sie dabei jedoch Größe und Gewicht der Werkzeuge. Sortieren Sie Ihre Arbeitsmittel nach Verwendung oder Größe, wenn Sie eine Werkzeugwand benutzen.

Die Beschriftung Ihrer Schubladen ist eine weitere Option zur Verbesserung der Arbeitsorganisation und macht obendrein noch einen guten Eindruck. Die einzige Regel ist, sicherzustellen, dass die schwersten Gegenstände in Bodennähe des Werkzeugwagens gelagert werden.

Sie werden eine Million verschiedene Handwerker finden, die Ihnen eine Million verschiedene Ansichten über das beste Werkzeugsortierungslayout präsentieren. Aber das einzige, was wirklich zählt, wird Ihr eigenes sein.

 

Quelle Bild: https://pixabay.com/en/tool-box-workshop-screwdriver-3567208/

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.